Alpencup-Finale rundet Saison in Rastbüchl ab.

 

Bei Kaiserwetter und einer „Weltcup-tauglich“ präparierten Baptist-Kitzlinger-Schanze, fand sich die nordische Damen-Nachwuchs-Elite aus ganz Europa in Rastbüchl ein.

Sechs Nationen waren mit 50 Athletinnen am Start. Unter anderem das starke slowenische Team, das vom ehemaligen Weltklasse-Springer Jurij Tepes trainiert wird.

Ihr Alpencup-Debüt feierten die Lokalmatadorinnen Pia Uhrmann (Kombination) und Kathrin Hitzinger (Spezialsprung). Im ersten Sprungbewerb lagen die Sloweninnen Jerneja Zupacic Repinc (77 und 77,5 m) und Taja Bodlaj (77,0 und 73,0 m) vorn.

Kathrin Hitzinger (61,0 und 54,5 m) landete auf Rang 29. Mit großem Helfer-Einsatz konnte in Jägerbild eine 1,25 km lange Finalstrecke präpariert werden. Mit Ronja Loh, Marie Näeling und Anne Haeckel standen am Ende drei deutsche Talente auf dem Podest.

Pia Uhrmann lag nach dem Springen auf Platz 5 und wurde schließlich Elfte.

Auch am 2. Tag waren Jerneja Zupacic Repinc und Taja Bodlaj im Sprung nicht zu schlagen, Kathrin Hitzinger kam erneut auf Platz 29. In der Kombi gewann Ronja Loh vor Anne Haeckel und der Italienerin Greta Pinzani.

Pia Uhrmann konnte sich nochmals steigern und kam als Zehnte in die Top Ten.

WSV-Vorsitzende Margit Uhrmann war mit der Organisation und dem Ablauf des Wettkampfes hochzufrieden. − A.S.

Bericht und Foto Andreas Schmid und PNP

Bilder Pia und Kathrin

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Getagged in
X