Rastbüchler erobern vier Podestplätze

Starke Leistungen der jungen WSV-Skispringer beim Bayerncup-Auftakt in der Rhön

 

Über einen gelungenen Start in den Bayerncup für Schüler S11 bis S15 durften sich sechs Nachwuchsspringer des WSV Rastbüchl freuen. Beim ersten Bewerb der Serie im 450 km entfernten Haselbach an der Rhön erkämpften sie sich am Ende gleich vier Podestplätze.

Beim ersten Training auf den Kreuzberg-Schanzen machte den Athleten die große Hitze zu schaffen. Mit jedem Versuch wuchs aber die Zuversicht bei den Bayerwaldlern, diese Herausforderung zu meistern.

Das Teilnehmerfeld umfasste 81 Springer*innen. Die Schülerklasse S14/15 war mit 16 Startern die nominell stärkste Gruppe. Hier konnte sich Bastian Schmid mit Weiten von 50 und 49,5 Metern den Bronzerang sichern. Teamkollege Max Friedberger wurde mit 47 und 45 Metern Elfter. Seine aufsteigende Form konnte Noel Schmöller in der S13 bestätigen. Auch er stand nach 49,5 und 47,5 Metern als Dritter auf dem Stockerl. Quirin Wegerbauer (S12) lieferte sich mit seinem Dauerrivalen Nikolai Holzer ein enges Duell und wurde mit Weiten von 44 und 40 Metern Zweiter. Das Treppchen knapp verpasst hat Daniel Schmid (25,5 und 25 m) als Vierter auf der K30-Schanze. In der gleichen Schülerklasse S11 wurde David Friedberger (17,5 und 19,5 m) Zehnter.

In der nordischen Kombination verdiente sich Daniel Schmid dann mit der zweitbesten Laufzeit als Dritter sein Edelmetall. David Friedberger reihte sich als Neunter ein. Die WSV-Kollegen Quirin Wegerbauer und Noel Schmöller wussten mit den Rängen 5 bzw. 4 ebenfalls zu überzeugen. In der Kategorie S14/15 war Max Friedberger von Anfang an in der Spitzengruppe vertreten und beendete die Kombi-Wertung als Fünfter. Die Rastbüchler Verantwortlichen zeigten sich zufrieden mit der Bilanz und der Bestätigung, dass der WSV-Nachwuchs bayernweit gut aufgestellt ist.

 

Bericht PNP

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Getagged in
X