Pressemitteilung

 

Kick Off zur Wintersportakademie Bayerwald

Gelungener Auftakt – Präsident Gibis: „Start zur Wintersaison“

 

Großer Arber. Mit einer Kick Off- Veranstaltung im Hohenzollern Skistadion am Großen Arbersee ist die Wintersportakademie Bayerwald (WAB) des Skiverbandes Bayerwald offiziell gestartet. Präsident Max Gibis hatte alle Interessierten Eltern und Schüler eingeladen, sich vollumfänglich zur Wintersportakademie zu informieren. Dazu wurden alle Einrichtungen von der Arberland-Akademie über die beiden PZW-Schulen Realschule und Gymnasium Zwiesel bis hin zu den Trainingsstätten im Hohenzollern Skistadion am Großen Arbersee sowie am LLZ am Großen Aber vorgestellt, genauso wie auch die Kooperationspartner der WAB ihre Leistungen und auch Erwartungen präsentierten. Außerdem standen alle Trainer in den drei Disziplinen Ski Alpin, Langlauf und Biathlon für Fragen der Interessierten zu Verfügung.

 

Der Präsident des Skiverbandes Bayerwald bezeichnete den Auftakt der Wintersportakademie als sehr gelungen. Neben einigen interessierten Athleten samt ihren Eltern konnte Max Gibis insbesondere das Präsidium um seine Vizepräsidenten Tassilo Pichlmeier und Patrick Zens sowie den Jugendleiter Werner Grabl, Herbert Unnasch als Leiter der Arberland Akademie, Prof. Dr. Gereon Berschin, dem Leiter des Sportzentrums der Uni Passau sowie Sepp Schneider, den Leiter des Hohenzollern Skistadions begrüßen. „Wir wollen wieder mehr junge Talente an den internationalen Spitzensport heranführen“, bezeichnete Präsident Max Gibis seine Motivation zur Gründung der WAB in seiner Begrüßungsrede. „Die WAB stellt dazu eine große Chance für den Nachwuchs im Wintersport dar, weil wir in Ergänzung zu den Einrichtungen in Berchtesgaden Athleten bereits vor der neunten Jahrgangsstufte gezielt fördern und ein professionelles Nachwuchsleistungstraining mit hauptamtlichen Trainern in den drei Disziplinen Ski Alpin, Langlauf und Biathlon anbieten können.“ Dabei kann den Athleten in einem funktionierenden sozialen Umfeld und in enger Abstimmung mit Lehrern, Trainern, Pädagogen und Eltern ein Angebot mit Wohnen, Training und Schule aus einem Guss gemacht werden. „Die drei Säulen, auf denen die WAB fußt, sind dabei das Internat der Arberland-Akademie als Unterbringungsmöglichkeit, die PZW-Schulen Realschule und Gymnasium Zwiesel als bewährte Partner des BSV sowie der Nachwuchsleistungssport mit den Trainingsstätten in den LLZ´s am Großen Aber sowie den professionellen Trainern“, so Gibis.

 

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden die drei Säulen von den jeweiligen Vertretern kurz vorgestellt, insbesondere ging „Arberland Akademie“- Leiter Herbert Unnasch kurz auf die Unterbringungsmöglichkeit für Athletinnen und Athleten ein. „Auch wenn die WAB in erster Linie für Kinder und Jugendliche bis zur 8 Jahrgangsstufe, vorranging aus dem Verbandsgebiet des Skiverbandes Bayerwald, gedacht ist, ist sie grundsätzlich auch für ältere Athleten und für alle Interessierten offen“, so Unnasch. „Wir werden in jedem Fall eine individuelle Lösung, ganz besonders in der Frage der Unterbringung finden.“ Stadionleiter und Biathlontrainer Sepp Schneider schlug einen Bogen von früheren Sportlern aus dem Verbandsgebiet, die den Weg in den internationalen Spitzensport geschafft haben, bis dahin, dass es nun das Ansinnen der neu gegründeten WAB sei, dies möglichst oft zu wiederholen. „Dazu müssen die Athleten zur Aufnahme in einen der drei Kader in den jeweiligen Disziplinen, der jeweils acht Athleten umfassen soll, bereits ein gewisses Leistungsniveau aufweisen, das von uns Trainern beurteilt wird“, so Schneider. „Zudem müssen einige weitere formale Aufnahmevoraussetzungen erfüllt sein, wie die Mitgliedschaft in einem dem BSV angeschlossen Verein oder der Besitz einer gültigen Race-Card.“

 

Zum Abschluss nutzte Prof. Dr. Gereon Berschin die Möglichkeit, das Sportzentrum der Uni Passau, neben der Sportschule Kinema sowie dem „Projekt DSV mental“ und dem BSV einen der Kooperationspartner der WAB, vorzustellen und auf die Synergien einer Zusammenarbeit einzugehen. „Neben der sportwissenschaftlichen Erarbeitung von Trainingsplänen, der Leistungsdiagnostik, der sportpädagogischen und sportpsychologischen Unterstützung können wir den Athleten auch Beratung bei Praktika, Studienmöglichkeiten sowie generell im Übergang zum Berufsleben anbieten“, so Prof. Berschin. „Im Gegensatz erhalten wir für unsere Forschung jede Menge Leistungsdaten, so dass die Zusammenarbeit eine Win-Win Situation darstellt.“

 

„Wir werden mit den ersten Athleten zum Beginn der Wintersaison starten und dann sukzessive die Kader weiter auffüllen, so dass spätestens zum Schuljahresbeginn 2022/2023 die volle Mannschaftsstärken erreicht werden“, nannte Präsident Max Gibis abschließend den Startschuss für die Wintersportakademie. Alle Interessierten haben weiterhin die Möglichkeit, sich beim Skiverband unter www.skiverband-bayerwald.de/akademie zu melden, so dass Details besprochen werden können.

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Getagged in
X