Pokale aus den Händen eines Olympiasiegers

Daniel Schmid und Quirin Wegerbauer werden von Skisprungprofi Mario Stecher geehrt

Einen großartigen und würdigen Abschluss fand die Kindervierschanzentournee im österreichischen Hinzenbach (bei Eferding). Im Anschluss an den Nachwuchswettbewerb durften alle Jungadler den Weltcupspringern auf der 90-m-Schanze beim Sommer-Grand-Prix zuschauen und waren so mittendrin bei Ihren Idolen und Vorbildern.
Der WSV-DJK Rastbüchl ist mit insgesamt acht Athleten angereist. Trainingssprünge konnten nicht absolviert werden und so hatten alle Springer*innen an diesem Wettkampftag lediglich einen Probedurchgang und im Anschluss daran zwei Wertungssprünge. Bei den Mädchen (Jahrgang 2012 und jünger) erreichte Lena Müller Platz 9, Marie Bräuer den zehnten und Marlene Bräuer den 16. Platz. Bei den Buben (Jahrgang 2014 und jünger) sprang Thomas Müller auf den achten und Maxi Eibl auf den zehnten Platz. David Friedberger (Jahrgang 2012) landete auf Rang 11. in seiner Altersklasse.
Daniel Schmid absolvierte einen großartigen Wettkampf in seiner Klasse (Jahrgang 2011) und eroberte als Drittplatzierter einen Stockerlplatz. Zum Sieg fehlten ihm lediglich 3,1 Punkte. Auch Quirin Wegerbauer zeigte zwei starke Sprünge und wurde als bester deutscher Springer in seiner Gruppe (Jahrgang 2010) mit dem dritten Platz belohnt.
Ein besonderes Highlight für die Siegerehrung haben sich die Verantwortlichen in Hinzenbach ausgedacht und so bekamen Daniel Schmid und Quirin Wegerbauer ihre Pokale von keinem geringeren als Olympiasieger Mario Stecher (Österreich). Der Rastbüchler Trainer Werner Reischl zeigte sich sehr zufrieden über das Abschneiden seiner Schützlinge, für einige war es der erste internationale Wettbewerb.

 

Bericht und Foto PNP

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Getagged in
X