Veranstaltungen

Kontakt

Peter Schödlbauer
Referent

Walter Obermeier
Stellv. Referent

 

Sigi Zistler
BSV/FIRS-RAD-Koordinator


 

Inline-Vereine im Skiverband

 

 

Max Schierer

Hemden Meister

Mode Schödlbauer

Aktuelles aus dem Bereich Inline

Erfolgreiche Bayerwald Inliner im Gesamtweltcup

aus dem Bereich Inline erstellt am 09.10.2017 um 14:10 Uhr
Von: Peter Schödlbauer

Vergangenes Wochenende war das Weltcupfinale Inline-Alpin Slalom in Nemcicky (CEZ)

Das Rennwochenende startete am Samstag mit dem CILA-Cup (Tschechischer Inline Cup, vergleichbar mit unserem BIC). Trotz erschwerten Wetterbedingungen von schmierigem Niesel- bis Starkregen, bewiesen die Läufer ihr Können. Erste Plätze holten dabei in Ihren Klassen Christoph Gruber, Elisabeth Schödlbauer und Magdalena Gruber (alle drei FC Chammünster) sowie Sven Ortel (DJK Adlkofen). Moritz Waibel (TSV Haarbach) erreichte gleich dahinter Platz zwei.

Magdalena Gruber und Sven Ortel waren an diesem Tag sogar beide Tagesschnellste, was ihnen sehr gute Punkte für die Weltrangliste einbrachte. Das gute Abschneiden der Bayerwäldler an diesem Tag wurde komplettiert mit weiteren Gesamtplazierungen in der Weltrangliste durch Claudia Wittmann 7. Platz, Katharina Hoffmann 14. Platz, Elisabeth Schödlbauer 16. Platz, Julia Hübert 28. Platz und Luzia Gruber 33. Platz (alle FC Chammünster). Bei den Jungs komplettierten Moritz Waibel (TSV Haarbach) 2. Platz und Maximilian Schödlbauer (FC Chammünster) mit den 11. Platz das Tagesgesamtergebnis.

Am Sonntag dann der letzte Weltcup der Inline-Alpin Rennsaison 2017. Der Regen machte allen extrem zu schaffen. Für die jüngsten Starter wurde vorweg ein weiterer CILA-Cup durchgeführt, den Christoph Gruber wieder in seiner Klasse gewann. Alle anderen Altersklassen starteten im Weltcup. Mit der nassen, schmierigen Strecke im Weinbauort Nemcicky hatten alle zu kämpfen. Leider lief es für die Mädels nicht so gut. Claudia Wittmann erreichte als Beste Platz 11, Julia Hübert Platz 14, Luzia Gruber Platz 20. Magdalena Gruber und Elisabeth Schödlbauer stürzten im zweiten Lauf, fuhren aber Ihr Rennen zu Ende und erreichten Platz 37 und 38. Besser lief es da schon bei den Jungs. Sven Ortel erreichte mit zwei guten Läufen Platz drei. Maximilian Schödlbauer hatte erst etwas Probleme, zeigte aber im 2. Lauf wieder sein ganzes Können (nach seiner langen OP-Pause) und fuhr mit der drittschnellsten Laufzeit noch auf Rang 7 vor.

Stolze und strahlende Gesichter gab es dann bei der Siegerehrung der Gesamtwertung des Weltcup 2017. Sven Ortel gewann den Gesamtweltcup Inline-Alpin 2017 und Claudia Wittmann, die Vorjahressiegerin, wurde in diesem Jahr zweite. Eine weitere Topplazierung unter den besten zehn Läufern errichte Magdalena Gruber mit Platz 8. Die restlichen Sportler des Bayerwalds belegten bei den Damen Platz 13 Katharina Hofmann, 21 Julia Hübert und Luzia Gruber (Punktgleich), 24 Lara Kögel (verletzt), 37 Michaela Lohberger und 47 Nina Heinrich (beide ASV Arrach). Bei den Herren: Platz 11 Moritz Waibel, Platz 20 Maximilian Schödlbauer (mit nur 2 von 5 Weltcups aufgrund seiner Verletzung), Platz 22 Florian Rabenbauer (ASV Arrach) und Platz 59 Sigi Zistler (FC Chammünster).

Der krönende Abschluss der Inline-Alpin Saison, nach Europameisterschaft in Spanien, Weltmeisterschaft in China und Gesamtweltcup, findet am 30.09.2017 mit der Deutschen Meisterschaft in Steinenbronn/Baden-Württemberg statt.