Synchrolehrgang 2019

Hochmotivierte Teilnehmer und  winterliche Bedingungen beim 17. Synchrolehrgang des Skiverbands Bayerwald 

Am vergangenen Wochenende begrüßte Lehrgangleiter Mario Sigl bereits zum 17. Mal die Teilnehmer des Synchrolehrgangs im altbewährten Hotel „Oberwirt“ in Viehhofen und stellte das Programm des Wochenendes vor.

Neben einem Techniktraining im Bereich der sportlichen, kurzen Radien standen am Samstag insbesondere auch die Grundregeln des Synchrofahrens – gemeinsames Abfahren und Anhalten – , sowie wie unterschiedlichste Formationen und Aufstellungen im Fokus. Angeleitet  und gecoacht wurden die Teilnehmer dabei von den Ausbildern Franz Haas, Bene Scherm, Mario Sigl und Sophie Schröder. Bei winterlichen Bedingungen feilten die Gruppen den ganzen Tag konzentriert an perfekten und vor allem synchronen Kurven.

Nach einem geselligen Après-Ski im Kitz900 rundete ein kurzweiliges Abendprogramm diesen erfolgreichen Skitag ab: Im Mittelpunkt stand dabei der nächste Tag mitsamt des anstehenden Head-2-Head-Wettbewerbs. Im Rahmen dieses Wettbewerbs stehen sich jeweils zwei Teams mit je vier Fahrern gegenüber, die eine vorgegebene Formation zu fahren haben. Im KO-System wird über mehrere Runden ein Gesamtsieger ausgefahren. Mario Sigl informierte über den allgemeinen Ablauf, die zu fahrenden Formationen und loste im Anschluss die ersten Duelle aus.

Der Sonntagvormittag stand dann ganz im Zeichen des am Nachmittag folgenden Wettbewerbes. Engagiert und motiviert trainierten die Teams bei perfekten Bedingungen gemeinsam mit den Ausbildern die Pflichtformation und optimierten diese Stück für Stück.

Nach dem Mittagessen und einem kurzen Einfahren wurde der „Head-2-Head“ des Synchrolehrgangs 2019 gestartet. Alle Teilnehmer waren mit Ehrgeiz bei der Sache und zeigten in sauberen Fahrten ihr Können. Zum krönenden Abschluss fuhren alle Teilnehmer wie Ausbilder in einer gemeinsamen Formation die Hänge des Kitzsteinhorns hinunter und zogen die Blicke auf sich.

Lehrgangsleiter Mario Sigl beendete im Anschluss das gelungene Synchro-Wochenende und wünschte im Namen aller Kollegen des SVBW eine gesunde und unfallfreie Saison.