DSV unterstützt Skiverband Bayerwald bei Nachwuchsfindung Biathlon

2 Veranstaltung in Kooperation mit Deutschem Skiverband und Fritz Fischer

Der Skiverband Bayerwald ist der größte Skiverband in ganz Deutschland – und das in drei Bereichen: er hat deutschlandweit die meisten Mitglieder, ist der Dachverband der meisten Vereine und auch das Verbandsgebiet ist größer als bei jedem anderen nationalen Skiverband. Nicht nur deswegen unterstützt 2020 der Deutsche Skiverband den Bayerwald Skiverband mit zwei Nachwuchsoffensiven. Marc Kirchner, Bundestrainer Biathlon, der zu den Deutschen Meisterschaften im Hohenzollern Skistadion war, zeigte sich begeistert vom Landesleistungszentrum Arber und den Verantwortlichen für den Biathlonbereich und meinte: „Man muss gemeinsame Dinge entwickeln – gerade angesichts der guten Trainingsmöglichkeiten vor Ort.“

So beantragten Jürgen Wallner, WSV Grafenau, ehemaliger Profibiathlet und jetziger Trainer des Skiverbandes Bayerwald und Alexander Lenz, TSV Mauth, jeweils diese DSV unterstütze Actionveranstaltung, deren Ziel die Nachwuchsgewinnung ist für den 20.6. in Mauth und den 9.8. in Grafenau. Jürgen Wallner hat schon mehrere Aktionstage durchgeführt, wobei er Teilnehmerfelder zwischen 50 und 600 Schülern hatte. Shooting Star ist eine Aktion der Nachwuchsoffensive, die von Fritz Fischer als Talentscout für den DSV unterstützt wird. Die Teilnehmer (zwischen 11 und 14 Jahren) an dieser kostenlosen Veranstaltung sollten für den organisierten Sport begeistert werden und zugleich Anschluss an die lokalen Trainingsgruppen finden.

Die Sieger der Finalläufe gewinnen ein Wochenende im Biathlon Shooting Star Camp bei Fritz Fischer und zusätzlich eine Eintrittskarte für ihre Eltern und sich selbst bei der World Team Challenge auf Schalke. Der Veranstalter sorgt zusätzlich für alle anderen Platzierten der jeweiligen Altersklassen für Preise und Urkunden.

Der Deutsche Skiverband hat die Anforderungen für die Shooting Star Events im Bereich Biathlon klar festgelegt. So muss der Skiverband Bayerwald einen ansprechenden Parcours gestalten, dessen Durchlaufzeit ca. 2 Minuten beträgt. Jeweils 4 Schüler starten gleichzeitig. Es wird mit Lasergewehren bei den Schießeinlagen nach jeder Runde geschossen. Nach den Vorläufen, den Halbfinal- und Finalläufen wird der Sieger ermitteln. Natürlich erfolgt Start, Zeitmessung und alles andere wie bei allen Biathlon Wettkämpfen, die die Schüler aus dem Fernsehen kennen. Auch ein Stadionsprecher wird den Kampf um den Shooting Star kommentieren.

Es wird auch ein Truck des Deutschen Skiverbandes da sein, in dem ein Profi erklärt, wie Ski präpariert werden. Auch ein prominenter Biathlet wird eventuell zu Gast sein, um den Interessierten Fragen zu beantworten und von internationalen Wettkämpfen zu erzählen. Ebenso sind selbstverständlich alle Verantwortlichen und Trainer des Skiverbandes Bayerwald vor Ort, um Fragen zu beantworten.

Jürgen Wallner, der zugleich Koordinator für PZW- Schulen ist, möchte Schulen für die Veranstaltungen mit ins Boot holen. PZW Schulen sind Schulen aller Schularten, Abkürzung für Partnerzentren des Wintersportes, die Rücksicht auf die Termin-, Trainings- und Wettkampfplanung der Wintersportler nehmen und diese dahingehend fördern, sportliche und schulische Leistung zu kombinieren. Am 20.6. wird der Shootingstar beim TSV Mauth und am 9.8. beim WSV Grafenau sein. Der Präsident des Skiverbandes Max Gibis, zusammen mit Vizepräsident Tassilo Pichlmeier und Spartenleiter Sepp Schneider sind sich einig: „Das ist eine große Chance für den Bayerwald, neue Nachwuchstalente zu

finden. Es ist großartig, dass wir von den großen Skiverbänden wahrgenommen, gefördert und unterstützt werden. Wir sind stolz, in der Saison 2020 den Shootingstar zweimal austragen zu dürfen.“ Informationen zu der weiteren Planung dieser Aktion des DSV und Skiverbandes Bayerwald erhalten Sie tagesaktuell bei Facebook und Instagram unter Biathlon Arber und Biathlon Bayerwald. Auch Fragen oder Anmeldungen können dazu über diese Wege erfolgen. Die Teilnahme ist kostenlos.

-mha

Foto (Marika Hartl): Die Verantwortlichen beim Ausarbeiten des idealen Ablaufprogramms der Veranstaltungen am 20.6. und 9.8. für den Shootingstar

(linke Tischreihe): Präsident Max Gibis, Alexander Lenz, TSV Mauth, Vizepräsident Tassilo Pichlmeier, (Rechte Tischreihe): Sepp Schneider, Spartenleiter und Koordinator der Veranstaltungen, Jürgen Wallner, WSV Grafenau, Koordinator PZW Schulen und Trainer