Biathleten in Martell

Biathleten des Skiverbands Bayerwald erstmals im internationalen Wettkampf

Schwierige Bedingungen am Schießstand

Die Biathleten des Skiverbands Bayerwald haben den ersten Wettkampf der Saison 2017/18 auf Schnee äußerst erfolgreich gemeistert.

Der Alpencup mit Deutschlandpokal fand im Martelltal (ca. 60 km von Bozen entfernt) vom 15.12 – 17.12.17 statt.

Sportwart Josef Schneider bedankte sich besonders bei Trainer Jürgen Wallner, der spontan für den erkrankten Stützpunkttrainer Roland Achatz einspringen konnte. Die Anreise begann am Donnerstag, 14.12.2017 um ca. 16:00. nach 6 Stunden Fahrt kamen Trainer Jürgen Wallner, Wachstechniker Josef Wanninger und die aktiven Athleten Moritz Dettenkofer, Michael Svitil, Robert Svitil, Johannes Wurzer, Maximilian Wallner, Alexander Bender, Marcel Fidler und Soran Aksoy,

Für die meisten Teilnehmer des Skiverbands Bayerwald war dies der erste internationale Wettkampf, bei dem insgesamt 420 Starter aus Östereich, Frankreich, Schweiz, Slovenien, Italien,Tschechien und Deutschland antraten.

Ausserdem war aus dem Bayerwald Tobias Wanninger und Linda Artinger am Start, die in ihren jeweiligen Trainingsgruppen betreut wurden.

Das Biathlonstadion Martell (Start/Ziel u. Schießstand) liegen auf 1700 m Meereshöhe! Diese Anlage hat Weltcupanspruch,

Freitag fand das offizielle Training statt, am Samstag die Sprintwettkämpfe und am Sonntag das Super Einzel.

An beiden Tagen herrschten zwischen – 6 und  -8 Grad Kälte, hervorragende Streckenbedingungen, allerdings am Schießstand erschwerte Bedingungen durch wechselnden Wind.

Vor allem die Höhe 1700 m machte einigen Sportlern beim Laufen Probleme. So waren die Athleten sichtlich angespannt, wussten es aber sehr zu schätzen, dass Sepp Wanninger Ski ideal präpariert hatte.

Die Kälte forderte ihren Tribut, denn aufgrund der hohen Starterzahl von 420 kam es zu einer sehr langen Wettkampdauer. Vormittags starteten Frauen, nachmittags die Herren. So mussten die Betreuer des Skiverbands Bayerwald von 8:00 bis 16:00 auf den Beinen, auf Abruf, in der Kälte Ansprechpartner sein, um ihren Athleten beste Unterstützung zu ermöglichen.

In der Jugend I männlich über 7,5 km gingen 96 Teilnehmer an den Start.

Hier erreichten unsere Bayerwäldler, für die es zumeist der erste internationale Wettkampf war, folgende Platzierungen im Alpencup, bzw im Deutschlandpokal:

Johannes Wurzer vom FC Langdorf mit 4 Schießfehlern (3/1) verbuchte im Alpencup Rang 22, in der Wertung des Deutschlandpokal des 9. Platz

Maximilian Wallner vom WSV Grafenau mit 3 Schießfehlern (1/2) den 48. Rang, im  Deutschlandpokal Platz 14

Michal Svitil vom SV Bayer Eisenstein mit 6 Schießfehlern (2/4) im Alpencup den 75., im Deutschlandpokal den 19. Platz.

Pl. 88 Moritz Dettenkofer vom RSC Kehlheim mit 2 Schießfehler (0/2) beim Alpencup den 88., im Deutschlandpokal den 23. Rang.

In der Jugend II Sprint über 7,5 km waren 78 Athleten am Start.

Robert Svitil vom SV Bayer Eisenstein erreichte mit 5 Schießfehlern (2/3) den 75. Platz im Alpencup und im Deutschlandpokal den 31. Rang.

Im Junioren Sprint über 10 km starteten 22 Athlethen.

Tobias Wanninger vom SV Bayer Eisenstein erreichte mit einem Schießfehler (0/1) im Alpencup den 6., im Deutschlandpokal den 3.  Platz.

Soran Aksoy von Ski & Bike Deggendor landete mit 3 Schießfehlern (2/1) im Alpencup auf Rang 12, im Deutschlandcup auf Platz 5.

Pl. 20 Marcel Fiedler vom WSV Eppenschlag konnte mit 6 Schießfehlern im Alpencup den 20., im Deutschlandpokal den 9. Platz für sich verbuchen.

Jugend II weiblich absolvierte eine 6 km lange Distanz.

Artinger Linda vom SC Bodenmais landetet mit 3 Schießfehlern im Alpencup auf Rang 17, im Deutschlandpokal auf Platz 12. Sie wird von Thüringer Trainern betreut.

Am Sonntag herrschte im  Super Einzel stark wechselnder Wind, was eine enorme Belastung für die Athleten am Schießstand bedeutete.

Nun musste die Jugend I 5 x 1,5km bewältigen.

 

Platz 7  sprang dabei für Johannes Wurzer heraus, der trotz 5 Schießfehler, aber einer sehr starken Laufleistung in der Deutschlandpokalwertung Platz 5 erreichte.

Platz 47 ergab sich für Michal Svitil mit 5 Schießfehlern, aber in der Deutschlandpokalwertung Platz 15.

Mit 9 Schießfehler landete im Deutschlandpokal Maximilian Wallner auf  Platz 17 in der Deutschlandpokalwerung, im Alpencup auf Rang 54. Maximilian hatte beim Schießen Probleme mit dem ständig wechselnden Wind.

Moritz Dettenkofer wurde mit  6 Schießfehlern 92. im Alpencup, in der Deutschlandpokalwertung Platz 24.

Auch die Jugend II bewältigte 5 x 1,5 km.

Dabei wurde Alexander Bender mit 8 Schießfehlern 22., in der Deutschlandpokalwertung wurde er 12.  Robert Svitil erreichte Rang 73 mit 12 Schießfehlern, in der deutschen Wertung Platz 31.

Vor den Junioren lagen 5 x1,5 km.

Tobias Wanninger landete mit 6 Schießfehlern im Alpencup auf Platz 6, in der deutschen Wertung auf Rang 3.  Platz 10 wurde es für Soran Aksoy mit ebenfalls 6 Schießfehlern und dem 6.  Platz in der deutschen Wertung. 21. wurde Marcel Fiedler mit 8 Schießfehlern und dem 10. Platz in der deutschen Wertung.

Die Juniorinnen mussten 5 x 1,0 km meistern.

Dabei landete Linda  Artinger mit 6 Schießfehlern auf Rang 2, in der Deutschlandpokalwertung auf Rang 16.

Die Ergebnisse am 2. Tag machen zuversichtlich, dass der Trainingsaufbau stimmt.

Der nächste Wettkampf ist der Deutschlandpokal in Notschrei im Schwarzwald