Termine

Kontakt

Sepp Iglhaut
Referent und Sportlicher Leiter

Werner Wickert                                                                                                    stellv. Referent

Sponsor: Sparkasse

Weltcup in Sölden – Region-Team war dabei!

aus dem Bereich Region P-L-R erstellt am 12.11.2017 um 10:21 Uhr
Von: IS

Das junge Nachwuchsteam absolvierte ein 6-tägiges Gletscher-Camp in Sölden/Ötztal.

Traumverhältnisse erwarteten die Nachwuchsracer in Sölden. Kurz vor Lehrgangsbeginn ließ es Frau Holle nochmal kräftig schneien, so dass die Truppe hervorragende Pistenverhältnisse mit einer guten Neuschneeauflage vorfand. Dazu noch die Stars des Damen Ski-Weltcups live bei Sonnenschein erleben – das waren die idealen Rahmenbedingungen für einen perfekten Start in eine intensive Trainingswoche. Leider mußte der Herren Weltcup wegen Sturm abgesagt werden.

 

An den ersten beiden Tagen standen mittlere Radien auf dem Programm, wobei die Prämisse vom „Leichten zum Schweren“ von den Trainern Sepp Iglhaut, Tom Fischer und Tobi Fürstberger super umgesetzt wurde. Zur Überrachung des Trainerteams warteten die jungen Rennläufer mit hervorragenden Leistungen auf der steilen Panorama-Trainingspiste auf.

Am Samstag beim Damen-Weltcup-Opening ließen es sich die Kids nicht nehmen beim Finallauf live vor Ort Ihr Idol Vicky Rebensburg frenetisch anzufeuern und freuten sich riesig über deren ersten Saisonsieg. Einige besuchten sogar die Siegerehrung  Abend , natürlich bewaffnet mit Stiften, um Autogramme ihrer Vorbilder zu ergattern.

 

An den folgenden beiden Tagen wurden kurze Radien am steilen „Schwedenhang“ trainiert. Um alle Kids optimal zu fördern, steckten die Trainer bis zu drei Läufe unter tatkräftiger Mithilfe der engagierten Eltern. Nachdem an den beiden ersten Tagen noch im mittelsteilen Gelände trainiert

wurde, war es eine Augenweide, wie die jungen Nachwuchsathleten sowohl in kurzen Radien SL Parcours, wie auch mittlere Radien in RS Parcours an den letzten beiden Tagen im steilen Trainingsgelände hervorragend meisterten. An sämtlichen Trainingstagen wurden die Regio-Nachwuchstruppe mit hervorragend präparierten Pisten von den Pisten-Chefs bedient, sogar ein

Ski-Doo wurde für den Transport von Stangenmaterial bereitgestellt.

 

Ein Highlight für die Kinder war sicher auch, dass sie auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke, die der PLR-“Zeitmessungsbeauftragte“ in Windeseile aufgestellt hatte, ihre Starts und Zwischenzeiten beim Speedfahren untereinander vergleichen konnten.

 

Aber auch abseits der Piste war für die Nachwuchsathleten einiges geboten, wie zum Beispiel ein Schwimmbadbesuch. Daneben trug die tägliche Videoanalyse zur Technikverbesserung der jungen  Sportler bei, vor allem auch deshalb, weil die Trainer intensiv auf jedes Kind eingingen.

 

Einhellige Meinung des Teams war: „Ein Hammerlehrgang“!

 

Ein besonderer Dank geht an Chef-Coach Sepp Iglhaut für die tolle Organisation und den kompletten Trainerstab für die hochmotivierte Arbeit mit den Jungs und Mädels. 

<- Zurück zu: