Veranstaltungen

Kontakt

Peter Schödlbauer
Referent

Walter Obermeier
Stellv. Referent

 

Sigi Zistler
BSV/FIRS-RAD-Koordinator


 

Inline-Vereine im Skiverband

 

 

Max Schierer

Hemden Meister

Mode Schödlbauer

Aktuelles aus dem Bereich Inline

Zwei Neuzugänge im Bayernkader und top starke Bayerwald Rennläufer in Spanien

aus dem Bereich Inline erstellt am 21.08.2017 um 14:07 Uhr

Julia Hübert und Elisabeth Schödlbauer wurden im Bayerischen Landeskader Inline-Alpin aufgenommen.

Vertreter des Landeskader Bayern in Spanien: v.r.n.l. Luzia Gruber, Julia Hübert, Ingrid AboShabish, Elisabeth Schödlbauer, Florian Rabenbauer

Einzug der Nationen

Elisabeth Schödlbauer im Parallelslalom vor einer Italienischen Läuferin

Julia Hübert im Parallelslalom vor einer Spanischen Läuferin

Julia Hübert, fast 14Jahre alt, fährt nicht nur Ski sondern seit Jahren mit wachsender Begeisterung auch Inline-Alpin beim FC Chamünster. Die talentierte Läuferin fährt regelmässig an der Spitze mit und hat bereits viele Stockerlplätze zu verzeichnen. Elisabeth Schödlbauer, ebenfalls FC Chammünster, startete erst wieder seit letzter Saison mit dem Inline Sport. Die 13jährige Bad Kötztingerin fiel den Trainern durch Ehrgeiz und Talent auf, war sie vor Ihrer Pause auch in der Altersklasse Bambini und Schüler bei Ski – und Inlinerennen vorne dran. In beiden Läuferinnen sieht der Landeskader Vorstand eine erfolgreiche Zukunft und „zwei Sportlerinnen, deren Können und Motivation gefördert werden muß“. Denn Inline-Alpin ist eine der bewährten und aufstrebenden Sportarten, die mittlerweile fast ganzjährig ausgetragen werden kann. Und so wie bei jeder anderen Sportart auch, freuen sich Trainer und Funktionäre über guten Nachwuchs.


Dass die Aufnahme der zwei Inlinerinnen gerechtfertigt ist, zeigte sich am letzten Wochenende in Villablino/Spanien. Dort fand am Freitag, 11.08. ein weiterer Inline Alpin Worldcup statt und am Sa/So die Europameisterschaft im Parallelslalom und Slalom.

Julia Hübert, die von ihrer Rennerfahrung bereits profitieren kann, setzte sich am Samstag beim Qualifying zum Parallelslalom hervorragend durch. Leider patzte Sie im Achtelfinale und wurde dadurch 8. Für Elisabeth Schödlbauer war es nicht nur die erste Europameisterschaft, sondern auch der erste Parallelslalom. Doch nervenstark und souverän begegnete Sie ihren internationalen Konkurrentinnen und kam dann auf Platz 7 und das als jüngste Läuferin der Altersklasse Schülerinnen.

Bei den Slalomläufen war die Konkurrenz ebenfalls extrem stark. Nach Kopf an Kopf Rennen mit Spanierinnen, Italienerinnen und Polinnen, holte sich Julia schließlich Platz zwei bei den Schülerinnen und gewann die Silbermedaille und Elisabeth den 13. Platz bei 30 Starterinnen in dieser Klasse.

Ingrid AboShawish, Jugendbeauftragte und SK des Landeskaders Bayern, sowohl auch Peter Schödlbauer, Nationaltrainer und Trainer des ASV Arrach und FC Chammünster, sind äußerst stolz auf die Rennläufer*innen des Bayernkaders. Zu den Leistungen von Julia und Elisabeth dürfen von diesem Wochenende die grandiosen Ergebnisse der Kaderläufer Luzia Gruber und Florian Rabenbauer genannt werden. Die beiden 16 jährigen Rennläufer „rockten“ die Rennstrecke. Luzia (FC Chammünster) setzte sich nervenstark und geschickt vor alle Nationen und holte im Parallelslalom der Juniorinnen Gold. Und Florian vom ASV Arrach, bestritt nicht nur kraftvoll und energisch den Parallelslalom für sich, sondern fuhr auch beim Slalom Bestzeit und ließ somit seine nationalen und internationalen Mitstreiter auf der Strecke.


Zurück im Bayerischen Wald bleiben den Rennläufern nur wenige Tage zum Verschnaufen. Die Inline-Alpin Saison ist noch voll im Gange und der nächste Wettbewerb findet weit weg statt. Nanijng/China ist die Austragungsstätte der „WORLD ROLLER GAMES“ 2017. Dort treffen sich alle Nationen und Sportarten, die mit Rollen zu tun haben. Skateboard, Speedskate, Freestyle, Downhill, Inline-Alpin, Rollhockey, Rollkunstlauf uvm. Deutschland ist mit einer 30 Personen starken Truppe aus Läufern und Betreuern aus Landeskader und Nationalmannschaft vertreten. Alle sind gespannt auf das sportliche Abenteuer und haben bei Ihrer Rückkehr, Anfang September, bestimmt Vieles zu berichten!