Veranstaltungen

Kontakt

Peter Schödlbauer
Referent

Walter Obermeier
Stellv. Referent

 

Sigi Zistler
BSV/FIRS-RAD-Koordinator


 

Inline-Vereine im Skiverband

 

 

Max Schierer

Hemden Meister

Mode Schödlbauer

Aktuelles aus dem Bereich Inline

ASV Arrach war ein guter Gastgeber

aus dem Bereich Inline erstellt am 13.07.2017 um 09:59 Uhr

Glasstraßenpokal an Marina Seitz und Jörg Bertsch

Spitzenläufer aus Baden-Württemberg und Bayern, sowie aus Polen, Tschechien und Lettland gingen am vergangenen Sonntag beim Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cup an den Start. Dieses Rennen war zugleich der letzte Wertungslauf der Rennserie des Deutschen -Inline Alpin -Cups (DIAC) mit insgesamt vier Wettkämpfen , ausgetragen in Winnenden, Gerzen, Unterlenningen und das Finale in Arrach.

Die äußeren Bedingungen hätten für diese Rennveranstaltung nicht besser sein können. Trockenes und konstantes Wetter und eine von allen Seiten gelobte Organisation durch den Ausrichter ASV Arrach ließen das Rennen zu einem schönen Wettkampf werden. Die Stimmung unter den Sportlern war hervorragend. Unter die Zuschauer mischten sich neben Birgid Bär, der Stellvertreterin des Vorsitzenden der Sportkommission IAD im Deutschen Rollsport- und Inlineverbandes, auch Peter Schödlbauer der Trainer der Deutschen Inline-Alpin Nationalmannschaft.

Das Rennen wurde in zwei Durchgängen ausgetragen, wobei der erste Durchgang von Rudi Pritzl sehr flüssig zu fahren war und der zweite Durchgang vom Nationaltrainer auffällig technisch und somit etwas schwieriger aber dennoch gut zu meistern war. Als kompetente Sprecherin fungierte wie bereits in den vergangenen Jahren Ria Heinrich.

Dass beim ASV Arrach gute Nachwuchsarbeit geleistet wird zeigte sich an der Tatsache, dass bei diesem Heimrennen allein 17 Teilnehmer bis zur Altersklasse U12 aus den Reihen der Arracher kamen. Bereits die Jüngsten der Sparte Inline Max Vogl Jahrgang 2013 und Stefan Aschenbrenner Jahrgang 2012 trauten sich auf die Strecke. Aber auch alle anderen Teilnehmer der Arracher zeigten bei ihrem Heimrennen was in ihnen steckt. Stolz konnten die Trainer Birgit Vogl und Nina Heinrich auf die insgesamt zwölf Podestplätze, davon sieben Klassensiege, ihrer Schützlinge sein. Den jeweils ersten Platz erreichten Stefan Aschenbrenner, Lena Koller, Leni Aschenbrenner, Felix Schelz, Melanie Lohberger, Tobias Koller und Florian Rabenbauer. Einen Pokal für den zweiten Platz erhielten Andreas Vogl und Johanna Kolbeck, Drittplatzierte wurden Max Vogl, Alexandra Meindl und Markus Koller.

Zum Abschluss wurde noch der Finallauf gestartet, für den sich die zehn besten Damen und Herren aus dem vorausgegangenen Rennen qualifiziert hatten. Hier wurde noch einmal um entscheidende Hundertstel Sekunden gekämpft. Schließlich standen die Sieger des 19. Arracher Glasstraßenpokals mit Marina Seitz vom DAV Neu-Ulm und Jörg Bertsch vom TSV Degmarn fest. Sie durften sich über die Glasstraßenpokale, gestiftet von der Firma Weinfurthner freuen.

Bereits in zwei Wochen erwartet die Inlinesportler erneut ein kompaktes Rennwochenende mit der Bayrischen Meisterschaft Slalom in Tittling am Samstag bzw dem BIC Finale in Chammünster